Große Ideen für kleine Schneidwerkzeuge

Feb 27, 2017

Die steigende Nachfrage nach hochgenauen Miniaturbauteilen fordert die Hersteller von Präzisionswerkzeugen heraus. Iscar hat daher eine umfangreiche Produktpalette an effizienten, kleinformatigen Schneidwerkzeugen für die zuverlässige Bearbeitung der oft aus anspruchsvollen Materialien bestehenden Kleinteile entwickelt. Geeignete Werkstoffe, widerstandsfähige Beschichtungen, ausgeklügelte Werkzeuggeometrien und sichere Haltesysteme erschließen ein breites Einsatzgebiet.

Die PICCOACE-Linie besitzt ein innovatives Befestigungssystem für hohe Präzision, Stabilität und Flexibilität.

Iscar hat beispielsweise die GEHSR/L-SL-Werkzeugfamilie für Langdrehautomaten und Mehrspindler mit seitlichem Klemm-Mechanismus zum Einstechen und Drehen eingeführt. Dieses System ist mit den Schaftabmessungen 10, 12 und 16 mm erhältlich. Es trägt die GEPI und GEMI Schneideinsätze mit unterschiedlichen Geometrien in den Breiten 2,2 bis 3,2 mm. Normalerweise kommen beim Drehen kleiner Bauteile schwache Schneidparameter zum Einsatz. Der kürzere Kopf der GEHSR/L Werkzeuge hingegen ist biegefester und stabiler. Das erlaubt schnellere Schnitte und verbessert die Oberflächengüte. Das System ist zudem bedienerfreundlich: Der Anwender kann die Schneiden wechseln, ohne das Werkzeug aus dem Halter zu entfernen. Die Variante GHSR/L-JHP-SL gibt es mit zielgerichteter Kühlmittelzufuhr. Drei voneinander unabhängige Kühlmitteleinlässe bieten somit geeignete Lösungen für verschiedene Maschinenkonfigurationen.

 

Mehr Wirtschaftlichkeit und Flexibilität

Iscar hat zudem seine SWISSCUT Linie optimiert. Das neue Klemmsystem der SWISSCUT INNOVAL-Linie arbeitet mit einer speziellen Schraube, die von beiden Schaftseiten zugänglich ist. Dadurch können die Schneideinsätze ausgewechselt werden, ohne die Schraube vollständig zu entfernen. Der Anwender spart damit Zeit – Nebenzeiten werden reduziert.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach hoher Präzision und Flexibilität im Klemm-Bereich hat Iscar auch eine neue Generation von PICCO-Grundhaltern entwickelt. Das Befestigungssystem der PICCOACE-Linie punktet durch Präzision, Stabilität und Flexibilität. Durch Drehen der Hülse übt der Klemmkeil Druck auf den Schneideinsatz aus und hält ihn präzise in Position. Das System sorgt für einen schnellen Schneidenwechsel, spart dadurch wertvolle Zeit und stellt eine hohe Wiederholgenauigkeit von 0,005 mm sicher. PICCOACE passt für alle Langdrehmaschinen und ermöglicht den Schneideinsatz-Wechsel aus jeder Position.

Die GEHSR/L-Werkzeuge von Iscar bieten eine hohe Biegefestigkeit und Bearbeitungsqualität.

Axialeinstechen mit Kühlmittelzuführung

Das neue PICCOCUT-Sortiment zum Axialeinstechen ist hauptsächlich für das externe und interne Einstechen sowie das Einstechen am Schaft vorgesehen. Dessen verstärkte Geometrie ermöglicht tiefes Axialeinstechen und ist in den Durchmessern 3,0, 4,0 und 5,0 mm, für Tiefen bis zu 40 mm und einem minimalen Einstechdurchmesser von 16 mm erhältlich. Die Vollhartmetallstangen haben zwei Öffnungen, die eine präzise Kühlmittelzuführung an die Schneidkante und die vordere Freifläche ermöglichen. Die zielgerichtete Zuführung mit Drücken bis zu 100 bar (Anm.: je nach Maschinenausführung) hält die entstehenden Späne klein und befördert sie einfach aus der Nut. Weitere Vorteile des PICCOCUT-Kühlkonzepts sind eine längere Standzeit und verbesserte Oberflächengüte. Die neuen PICCO-Stangen sind in der Iscar-Beschichtung IC1008 PVD erhältlich, die für verschiedene Schnittgeschwindigkeiten und einer Vielzahl von Werkstoffen geeignet ist.

MINICUT-Familie erweitert

Iscar hat die MINICUT-Familie um Schneideinsätze zum Inneneinstechen, Freistechen und Gewindefräsen sowie Vollhartmetallbohrstangen erweitert. Die MIGR 8-Schneideinsätze zum Inneneinstechen bei geringer Schnitttiefe sind in 
0,5 bis 2,0 mm Nutenbreite, gerade und in Vollradius-Konfiguration erhältlich. Die MIUR 8 internen 45-Grad-Vollradius-Schneideinsätze zum Hinterstechen gibt es in den Nutenbreiten 1,0 bis 2,0 mm. Die internen, ISO-metrischen Teilprofil-Gewindefräseinsätze MITR 8-MT bietet Iscar in den Steigungsgrößen 0,75 bis 2,0 mm und einem Mindest-Gewindedurchmesser von 10 mm an. Alle neuen Schneideinsätze bestehen aus der IC908 PVD-beschichteten Schneidstoffsorte von Iscar, die sich für eine große Bandbreite an Materialien und Bearbeitungen eignet.

Die Schneideinsätze der SWISSCUT INNOVAL-Linie können gewechselt werden, ohne die Schraube vollständig zu entfernen.

An der Gewinnschraube drehen

Um kleine Bohrungsdurchmesser zu realisieren, hat Iscar sein Anwendungsspektrum beim Innendrehen durch neue positive und negative Bohrwerkzeuge mit Schäften in Stahl und Vollhartmetall sowie neue kleine Schneideinsätze erweitert. Alle neuen Werkzeuge besitzen Kühlkanäle, die direkt zur Kante des Schneideinsatzes führen. Die Werkzeuge tragen positive, einschneidige, geschliffene EPGT- und CCGT-Schneideinsätze. Die EPGT-Einsätze besitzen eine 75°-Geometrie für einen Mindestbohrdurchmesser von 4,5 mm, die CCGT-Schneideinsätze zeichnen sich durch eine 80°-Geometrie für Mindestbohrdurchmesser von 5,0 mm aus. Die Schaftgrößen gibt es in Durchmessern 4,0 bis 7,0 mm.

WNGP-Schneideinsätze besitzen eine 80°-Geometrie für einen Mindestbohrdurchmesser von 12 mm und DNGP-Schneideinsätze eine 55°-Geometrie für einen Mindestbohrdurchmesser von 13 mm. Die Schaftgrößen gibt es in den Durchmesserbereichen 10 bis 20 mm und das Werkzeug ist von den Schaftseiten her frei zugänglich. Beide Geometrien sind mit einem neuen F1P-Spanformer erhältlich, der speziell für Schlichtbearbeitungen entwickelt wurde.

Kosten sparen

Iscar hat seine SUMOCHAM-Bohrkopfauswahl um zwei Neuheiten erweitert. Zum einen verbessert eine innovative Bohrkopfgeometrie mit konkaven Schneidkanten die Selbstzentrierfähigkeit des Bohrers. Die neuen HPC-IQ Bohrköpfe mit 12xD langen Bohrern sind in 0,5-mm-Schritten in den Durchmessern 8,0 bis 25,7 mm erhältlich und machen eine Pilotbohrung überflüssig. Kürzere Bearbeitungszyklen und eine geringere Anzahl an benötigten Werkzeugen sorgen für eine Kostenreduzierung.

Zum anderen hat Iscar neue, flache Bohrköpfe unter der Bezeichnung FCP zum Bohren von Stahlteilen (Werkstoffgruppe ISO P) ausgelegt. Die Bearbeitung mit den FCP-Einsätzen erzeugt eine nahezu ebene Unterseite im Bohrloch – eine Eigenschaft, die in vielen Anwendungen stark gefragt ist.


Die zielgerichtete innere Kühlmittelzuführung beim PICCOCUT-Sortiment von Iscar verbessert die Standzeit und sorgt für eine effiziente Spanabfuhr.


Iscar hat die MINICUT-Linie um Schneideinsätze zum Inneneinstechen, Freistechen und Gewindefräsen erweitert.


Im Bereich Innendrehen hat Iscar sein Produktspektrum durch neue positive und negative Bohrwerkzeuge mit Schäften aus Stahl und Vollhartmetall erweitert.


Die innovative SUMOCHAM-Bohrkopfgeometrie verbessert die Selbstzentrierung des Bohrers.


[Quelle: www.zerspanungstechnik.at]


 

 

Registrierungsformular

Registrieren Sie sich mit folgendem Formular, um Zugang zu erweiterten Informationen und mehr Downloadmaterial zu erhalten.

Email-Adresse*
Passwort*
Passwort (noch einmal)*
Firma*
Vorname*
Nachname*
Adresse*
PLZ*
Ort*



Anmeldeformular

 

 

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?